Auslandskrankenversicherung
Weshalb deine gesetzliche Krankenversicherung im Ausland nicht ausreicht!

Hast du eigentlich eine Auslandskrankenversicherung? So nervig das Thema Krankenversicherung im Ausland nun mal ist und auch ich mich ungern mit dieser Thematik auseinandersetze – dennoch solltest du dir unbedingt Gedanken über eine private Auslandskrankenversicherung machen! Im Fall eines Falles bringt dir deine gesetzliche Krankenversicherung im Ausland nämliche so gut wie gar nichts.

Dieser Artikel setzt sich mit dem Thema private Auslandskrankenversicherung beziehungsweise gesetzliche Krankenversicherung im Ausland auseinander. Die hier zusammengetragenen Fakten gelten nicht nur für Reisen in die USA, sondern können auch auf alle anderen Auslandsreisen adaptiert werden.

Wie schnell kann es passieren, dass du während deiner Reise nach New York einen Arzt aufsuchen musst, weil du beispielsweise auf einer Radtour durch New York mit dem Fahrrad gestürzt bist? Oder du dir den Fuß verknackst hast? Auf etwas allergisch reagierst? Und du dich umgehend in ärztliche Behandlung begeben musst. Du möglicherweise in einem Verkehrsunfall verwickelt bist? Oder du dich aus anderen Gründen einfach unwohl fühlst?

Zugegeben ein Szenario mit dem man sich nur ungern beschäftigt. Dennoch solltest du das Thema private Auslandskrankenversicherung nicht verdrängen. Denn, wer soll die Kosten für eine ärztliche Behandlung in den USA bezahlen? Zumal das US-Gesundheitssystem weltweit mit Abstand das teuerste ist!

Eine Auslandskrankenversicherung ist meiner Meinung nach nicht nur für Reisen in die USA, sondern für alle Auslandsreisen unerlässlich, da die gesetzliche Krankenversicherung grundsätzlich nur die im Inland in Anspruch genommen ärztlichen beziehungsweise medizinischen Leistungen übernimmt. Einige Ausnahmen wurden zwar durch zwischen- und überstaatliche Regelungen festgelegt, diese sind jedoch auf einzelne wenige Länder beschränkt.

Die Übernahme der Kosten für eine eventuelle ärztliche Behandlung im Ausland habe ich mit einer privaten Auslandskrankenversicherung bei der Barmenia abgesichert. Ambulante und stationäre Heilbehandlungen sowie ein medizinisch sinnvoller Rücktransport werden hier zu 100% übernommen!

In welchen Ländern zahlt meine gesetzliche Krankenversicherung die Kosten für einen Arztbesuch?

Die gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland übernehmen grundsätzlich nur die Kosten, welche im Inland entstanden sind. Es gibt jedoch Ausnahmen für die auch die gesetzliche Krankenversicherung die Kosten für die im Ausland erbrachten Leistungen übernimmt.

In den zwischen- und überstaatlichen Regelungen der Mitgliedsstaaten der europäischen Union wurden entsprechende Vereinbarungen getroffen, so dass auch die Kosten für einen Arztbesuch in diesen Ländern durch die Krankenkassen der gesetzlichen Krankenversicherung bezahlt werden. Aber auch mit Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz, Israel, Kroatien, Tunesien und der Türkei wurden derartige Abkommen zur Krankenversicherung im Ausland getroffen.

Ein Sozialversicherungsabkommen zwischen Deutschland und den USA, welches für die Kosten einer ärztlichen Versorgung aufkommt, gibt es jedoch nicht! Das heißt, dass deine gesetzliche Krankenkasse die Kosten für einen Arztbesuch in den USA nicht übernimmt.  Dies gilt unteranderem auch für ärztliche Behandlungen in Kuba oder Australien.

Um zum Beispiel in Kuba einreisen zu können, benötigst du eine schriftliche Bestätigung deiner privaten Auslandskrankenversicherung, dass die Kosten im Falle einer ärztlichen Behandlung übernommen werden. Die Bescheinigung muss in Spanisch ausgestellt werden. Nach einer kurzen Rückfrage bei der Barmenia habe ich diese umgehend erhalten!

Speziell für eine Reise nach New York beziehungsweise in die USA lohnt es sich also mit einer privaten Auslandskrankenversicherung sich gegen ein mögliches Risiko abzusichern.

Ein Vergleich der Auslandskrankenversicherungen lohnt sich!

Werden von meiner gesetzlichen Krankenversicherung alle Kosten für einen Arztbesuch im Ausland übernommen?

Grundsätzlich übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen nur die Kosten in den Ländern, welche mit Deutschland ein entsprechendes Sozialabkommen geschlossen haben.

Es werden jedoch nur Kosten in der Höhe übernommen, die bei einer Behandlung in Deutschland entstanden wären. Oftmals sind jedoch die Behandlungskosten im Ausland deutlich höher als in Deutschland, so dass du ohne eine Auslandskrankenversicherung, auch in Ländern mit denen ein Sozialabkommen geschlossen wurde, auf den Mehrkosten sitzen bleibst.

Es empfiehlt sich also nicht nur für eine New York Reise beziehungsweise eine Reise in die USA eine private Auslandskrankenversicherung abzuschließen.

Wann werden die Kosten für eine ärztliche Behandlung im Ausland von meiner gesetzlichen Krankenversicherung nicht übernommen?

In welches Land du auch immer reisen möchtest, die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen nur die erbrachten Leistungen in den Mitgliedsstaaten der europäischen Union und mit denen ein entsprechendes Sozialabkommen getroffen wurde. Und dann auch nur dann, wenn sich dein Gesundheitszustand unerwartet verschlechtert hat.

Solltest du ins Ausland reisen wollen, um dich dort gezielt behandeln zu lassen, dann werden die Kosten von deiner gesetzlichen Krankenversicherung nur unter bestimmten Voraussetzungen übernommen.

Informationen und Erklärungen zu Besonderheiten können dir von deiner gesetzlichen Krankenkasse gegeben werden. Du solltest in speziellen Angelegenheiten also noch einmal deine Krankenkasse direkt auf deinen Krankenversicherungsschutz im Ausland beziehungsweise auf die Kostenübernahme ansprechen.

Zahlt meine gesetzliche Krankenversicherung den Krankenrücktransport aus dem Ausland?

Eine Frage die sehr häufig gestellt wird. Die Antwort darauf ernüchternd.

Wenn sich während einer Auslandsreise sich dein Gesundheitszustand unerwartet verschlechtert hat, dass ein Krankenrücktransport aus dem Ausland nach Deutschland medizinisch notwendig wird oder sinnvoll ist, entstehen erhebliche Kosten.

Die anfallenden Kosten für einen solchen Krankenrücktransport dürfen von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen werden. Auch nicht, wenn der Krankenrücktransport aus einem Land organisiert werden müsste mit dem ein Sozialabkommen geschlossen wurde.

Wenn du während deiner Erkrankung also nicht in deinem Reiseland behandelt werden und/oder lieber in einer bekannten Umgebung ohne Dolmetscher genesen möchtest, sollte dies bei deiner Urlaubsplanung ein schlagendes Argument für eine private Auslandskrankenversicherung sein.

Alternativ zur Auslandskrankenversicherung der Barmenia bietet auch der ADAC einen umfassenden Versicherungsschutz auf Auslandsreisen an. Der private Auslands-Krankenschutz des ADAC Anzeige kann auch von Nicht-Mitgliedern abgeschlossen werden.

Was kostet eine private Auslandskrankenversicherung?

Eine private Auslandskrankenversicherung ist absolut nicht teuer. Bereits ab zirka 10 Euro im Jahr kannst du eine private Auslandskrankenversicherung abschließen und dich gegen finanzielle Risiken im Falle einer ärztlichen Behandlung im Ausland absichern.

Du solltest beim Vertragsabschluss vor allem darauf achten, wie viele Tage du im Ausland verbringen darfst. Es gibt mit unter private Auslandskrankenversicherungen die auf einen maximalen Aufenthaltszeitraum im Ausland beschränkt sind.

Ebenso solltest du darauf achten, dass die Kosten für einen Krankenrücktransport nach Deutschland übernommen werden, wenn dieser medizinisch sinnvoll ist.

Die Kostenübernahme für medizinisch notwendige Krankenrücktransporte bedeutet nämlich, dass diese nur übernommen werden, wenn an deinem Aufenthaltsort eine ausreichend medizinische Versorgung nicht sichergestellt werden kann.

Bei einer privaten Auslandskrankenversicherung, die auch die Kosten für einen medizinisch sinnvollen Krankenrücktransport übernimmt, kann auch über einen Rücktransport nach Deutschland entschieden werden, wenn du lieber die Behandlungen in einem heimischen Krankenhaus in der Nähe deiner Familie fortsetzen möchtest. Vor allem, wenn du die Sprache des Landes nicht richtig sprechen und du dich nur schwer mit den Ärzten verständigen kannst.

Muss ich meine Krankenversicherungskarte mit in den Urlaub nehmen?

Wenn du in ein Mitgliedsstaat der europäischen Union reisen möchtest oder in ein Land mit dem entsprechende zwischen- und überstaatliche Regelungen getroffen wurden, solltest du deine Krankenversicherungskarte mit in den Urlaub nehmen.

Seit ein paar Jahren geben die gesetzlichen Krankenkassen nämlich nur noch Krankenversicherungskarten mit einer sogenannten europäischen Versicherungskarte (EHIC) aus, welche sich auf der Rückseite deiner Krankenversicherungskarte befindet. Deine Krankenversicherungskarte enthält also alle Daten die für eine Abrechnung der im Ausland entstehenden Kosten benötigt werden.




Dieser Artikel stellt keine Beratung da! Du solltest vor jeder Reise noch einmal den Kontakt zu deiner Krankenkasse beziehungsweise privaten Auslandskrankenversicherung suchen und Besonderheiten sowie mögliche Einschränkungen hinsichtlich deines Versicherungsschutzes abklären. Die im Schadensfall anfallenden Kosten müssen von dir selbst getragen werden, wenn du über keinen ausreichenden Versicherungsschutz verfügst.

Weitere Informationen rund um das Thema Krankenversicherung im Ausland bekommst du auf der Seite der Deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherung – Ausland (DVKA) und dem Bundesministerium für Gesundheit.

Wenn dir dieser Artikel geholfen hat, dann kann es sein, dass er auch deinen Freunden hilft. Teile ihn mit deinen Freunden und Bekannten auf Facebook, Google+ und Twitter.

Schreibe einen Kommentar